Was bedeutet "Schriftdolmetschen"?

 

Schriftdolmetschen, auf Englisch „speech-to-text-captioning“, wird international schon viele Jahre als Zusatzkommunikationshilfsmittel für Hörbeeinträchtigte eingesetzt.

Hier gibt es unterschiedliche Formen der technischen Umsetzung, wobei der ÖSB in Österreich die Methode der „konventionellen Textverarbeitung mittels Laptop“ gewählt hat, um diese Disziplin österreichweit einzuführen.

 

Die Übertragung wird hier mit Hilfe einer externen Laptop Tastatur und unter Nutzung der Autokorrekturfunktion der verschiedenen Textverarbeitungsprogramme bzw. von Kürzelwörterbüchern oder spezieller Wortergänzungssoftware vorgenommen.

 

Beim Schriftdolmetschen wird das gesprochene Wort wortwörtlich oder inhaltlich zusammengefasst aufgeschrieben, so dass der hörbeeinträchtigte Mensch zeitgleich oder nach Beendigung des Gesprochenen vom Blatt, von der Leinwand (mit Overheadprojektor oder Beamer) oder vom Monitor mitlesen kann.

 

Beim Simultanschriftdolmetschen wird wortwörtlich und fast zeitgleich mitgeschrieben. Die Anzeige erfolgt über einen Monitor oder mittels eines Beamers auf einer Leinwand, so dass die Mitschrift unmittelbar vom Betroffenen mitgelesen werden kann.

 

In Abhängigkeit vom Grad der Hörschädigung, der Geschichte und der Ursache der Höreinschränkung und dem individuellen sozialen Status haben Hörgeschädigte (Gehörlose, Schwerhörige und Spätertaubte) ganz unterschiedliche Bedürfnisse in der Kommunikation.

 

Deshalb benötigen sie unterschiedliche Kommunikationshilfen, die je nach der gegebenen Situation zum Teil nebeneinander Verwendung finden müssen. Was für den einen Hörbehinderten zum Verstehen richtig und wichtig ist, kann für den anderen ungeeignet sein.

Einsatzgebiete des Schriftdolmetsch

Das Schriftdolmetschen ist eine weitere Form der Kommunikationshilfe und kann künftig ebenso von Betroffenen in Österreich verwendet werden für:

  • Ausbildung, mündliche Prüfungen;
  • Bewerbungsgespräche;
  • Gestaltung des Arbeitsplatzes;
  • Besprechungen am Arbeitsplatz, Sitzungen, Konferenzen;
  • Symposien, Fachvorträge

Siehe dazu ein Kurzvideo eines Schriftdolmetscheinsatzes bei einem Großevent, wo parallel in Deutsch und Englisch schriftgedolmetscht wird. Die im Video zu sehende deutsche Version wurde von ÖSB-trans.SCRIPT-Austria-Teammitgliedern gemacht (Zero Project Conference vom 27.2.2014 in UNO-City Wien) im Rahmen eines Online-Einsatzes über die Firma VERBAVOICE.

  • Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • beim Arzt und im Krankenhaus bei Beratungen, Untersuchungen und Behandlungen.
  • bei den Rehabilitationsträgern;
  • bei Dienststellen und sonstigen Einrichtungen der Bundesverwaltung;
  • bei Gerichtsverhandlungen etc.

Idealerweise sollten Schriftdolmetscher vorab schriftliche Informationen über Inhalte (Powerpoint-Präsentationen bzw. Namenslisten) der jeweiligen Veranstaltung erhalten. Vor allem bei Fachveranstaltungen für die Vorbereitung auf einen Einsatz ist das ein unbedingtes Muss, da sogenannte Kürzellisten angelegt werden, die das Live-Schriftdolmetschen erleichtern.

Wenn auch Sie Interesse an einer Ausbildung zum Schriftdolmetsch haben, finden unter diesem Link detaillierte Informationen.